Unsere Energiespartipps

Falls Sie einen Backofen haben, der neben Ober- und Unterhitze auch eine Umluftfunktion hat, dann nutzen Sie Umluft. Denn so verbrauchen Sie ungefähr 30 Prozent weniger Strom als wenn Sie mit Ober- und/oder Unterhitze heizen würden. Darüber hinaus können Sie auf den verschiedenen Ebenen im Ofen gleich mehrere Gerichte gleichzeitig garen – auch das spart Energie ein!

Aber es gibt mehr Dinge, die Sie beachten können:

  • Verzichten Sie auf das Vorheizen. Auch, wenn die Garzeit sich um durchschnittlich 5 bis 7 Minuten verlängert, sparen Sie insgesamt Strom.
  • Falls das Rezept es zulässt, öffnen Sie den Backofen während des Backens und Bratens nicht.
  • Achten Sie darauf, dass die Gummidichtung an der Ofentür intakt ist. Bei einer kaputten Dichtung geht mehr Energie verloren als Sie vielleicht glauben.
  • Schalten Sie den Ofen 5 bis 10 Minuten vor Ende der Garzeit aus und nutzen Sie die Nachwärme.
  • Falls Sie über den Kauf eines neuen Backofens nachdenken, achten Sie auf das Energielabel. Seit dem 1. Januar 2015 dürfen Backofenhersteller neue Geräte nur noch mit dem Energielabel in den Handel bringen. Das Energielabel zeigt die Energieeffizienzklasse (A+++ bis D), den Energieverbrauch bei den einzelnen Funktionen wie Umluft oder Oberhitze, das Volumen des Ofens und die Energieart auf.